Cápafogas homokkő

Haizähne eingebettet im Sandstein

Cápafogas homokkő
Cápafogas homokkő

In der Küstenzone des einstigen tropischen Meeres, des sogenannten Parathetys hat sich vor etwa 23 Millionen Jahren derjenige Sandstein aufgelagert, den wir am Anfang des geologischen Lehrpfades begegnen. Die charakteristische grüne Farbe erhielt der Sandstein durch die Anreicherung an einem Mineral namens Glaukonit, der durch die untermiozänen Ströme aus älteren Gesteinen ausgelaugt wurde.
Aber auch Überreste verschiedener Meerestieren wurden hier abgelagert, so finden wir zahlreiche Haizähne, Knochen von Delphinen, Krokodilen, Seekühen und Rochen.
Die einfallsreichen Dorfbewohner der Umgebung verkauften die ans Tageslicht gekommenen Haizähne als versteinerte Vogelzungen bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts. Zum Glück wurde das Gebiet unter Naturschutz gestellt und somit der Fundplatz für weitere Forschungen aufbewahrt. Als Ergebnis der neuesten Untersuchungen wurden 25 verschiedene Haifischarten nachgewiesen.

 

Print Friendly, PDF & Email